Planung der Überraschungsparty: Ideen für eine unvergessliche Feier

Partygäste mit Torte

Eine Überraschungsparty ist das ideale Geburtstagsgeschenk (Bild: © yanlev / Dollar Photo Club)

Steht der Geburtstag eines Freundes oder einer Freundin bevor, kann eine Überraschungsparty ein tolles Geschenk sein. Fast jeder liebt Überraschungen und wird sich ganz sicher über eine solche Feier freuen. Denn bei einer Überraschungsparty ist das Geburtstagskind gewissermaßen selbst Gast – und muss sich nicht um Catering, Location oder ähnliches kümmern. Ob große Party oder kleine gesellige Runde: Ein schöneres Präsent kann es gar nicht geben!

Oberstes Gebot: Geheimnis bewahren!

Wer eine Überraschungsparty planen möchte, muss sich zunächst vor allem einer Herausforderung stellen: die Party geheim zu halten. In die heimlichen Vorbereitungen dürfen nur die Freunde mit einbezogen werden, die auch garantiert dichthalten. In den meisten Fällen steht keine böse Absicht dahinter, doch auch ein versehentliches Ausplaudern kann die Überraschung für das Geburtstagskind verderben. Wer also eine Überraschungsparty organisieren möchte, sollte einen möglichst kleinen Personenkreis einweihen, der bei den Vorbereitungen helfen soll – denn umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass etwas nach außen dringt. Erst wenn alle Einladungen versendet wurden, kann der Organisator nur noch hoffen, dass niemand etwas ausplaudert. Erfolgt die Einladung per E-Mail, müssen alle Empfänger bei Weiterleitungen, Antworten etc. darauf achten, dass nicht aus Versehen das Geburtstagskind oder sonstige „unbefugte Personen“ mit in den Verteiler gelangen.

Mit der richtigen Gästeliste Fettnäpfchen umgehen

Mitunter ein heikles Thema ist die Gästeliste. Welche Freunde des Geburtstagskindes sollen zur Party kommen und welche möglicherweise lieber nicht? Sollen bestimmte Kollegen oder die Eltern eingeladen werden? Hier spielen eine Reihe persönlicher Umstände aus den aktuellen Lebensumständen der Hauptperson eine Rolle. Da diese selbst keine Auskunft geben kann, muss die Erstellung der Gästeliste und das Versenden der Einladungen eine nahestehende Person übernehmen, die über die persönlichen Verhältnisse Bescheid weiß und auf dem neuesten Stand ist. Die einen trennen Privatleben und Berufliches strikt und möchten nicht, dass Kollegen gemeinsam mit alten Freunden feiern. Die anderen haben sich kürzlich mit einer bestimmten Freundin gestritten und möchten diese auf keinen Fall sehen. Ähnlich verhält es sich oftmals mit Exfreunden und -freundinnen. Andersherum darf natürlich auch keine besonders wichtige Person auf der Party fehlen. Einen guten Anhaltspunkt bietet in jedem Fall die Freundesliste eines sozialen Netzwerks. Auch gezielte, aber auch unauffällige Nachfragen einige Zeit vor der geplanten Überraschungsparty bringen aufschlussreiche Erkenntnisse über erwünschte und weniger erwünschte Gäste.

Kommt das Geburtstagskind zur Party…

Sind die vertrauenswürdigen Personen auserwählt, werden die Aufgaben verteilt. Die einen kümmern sich um das Versenden der Einladungen, das Catering und die Location, die anderen übernehmen einen weitaus heikleren Part: Das Geburtstagskind muss unauffällig zu seiner eigenen Überraschungsparty gelotst werden, ohne dass es dabei Verdacht schöpft. Dies erledigen am besten gute Freunde, denen der Ahnungslose vertraut. Eine Möglichkeit ist beispielsweise, dass das Geburtstagskind bereits einige Wochen zuvor von einer Handvoll guter Kumpels zu einem Männerabend (bei Frauen analog: Mädelsabend) eingeladen wird. So hält er sich den Abend in jedem Fall frei und freut sich auf einen entspannten Geburtstag. Für die Freunde ist es dann ein Leichtes, ihn zur Location der Überraschungsparty zu führen, ohne dass er etwas ahnt.

…oder die Party zum Geburtstagskind?

Alternativ kann die Überraschungsparty auch umgekehrt zum Geburtstagskind kommen – nämlich in die eigene Wohnung. Ganz einfach ist das in WGs oder auch in einer Pärchenwohnung. Aber auch wenn es sich um eine Single-Wohnung handelt, kann sich ein guter Freund den Schlüssel zur Wohnung bereits einige Zeit zuvor unter einem Vorwand geben lassen. Während das Geburtstagskind in einer Bar oder einem Restaurant von einigen Freunden abgelenkt ist, kann seine Wohnung dekoriert werden. Anschließend kann er unter einem Vorwand (Toilettengang, etc.) in seine Wohnung gelotst werden, in der alle Freunde warten.

Ideale Locations für Überraschungspartys

Findet sich keine geeignete Privatwohnung oder ein Privatkeller zum Feiern, gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine gelungene Überraschungsparty zu veranstalten. So kann beispielsweise ein Raum gemietet oder in einem Restaurant, Jugendclub oder Vereinsheim gefeiert werden. Informiert man Vermieter von Räumlichkeiten im Vorfeld von der Überraschungsparty, spielen sie das Spiel meist gern mit und unterstützen den Organisator in seinem Plan. In einem Restaurant zu feiern, hat den Vorteil, dass das ahnungslose Geburtstagskind zunächst unter dem Vorwand eines romantischen Dinners dorthin gelockt werden kann, während im Hinterzimmer bereits alle Freunde und Verwandten warten. Eine besonders originelle Idee für Überraschungspartys: Das Geheimnis bereits zum Teil auf dem Hinweg lüften und gemeinsam mit dem Geburtstagskind in einer Limousine zur Partylocation fahren. Zudem bietet sich eine Überraschungsparty natürlich auch im Freien an. Im Stadtpark, am See oder bei Freunden im Garten – vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.

Essen und Trinken auf der Überraschungsparty

Eine Überraschungsparty zu planen, ist nicht viel anders als eine normale Geburtstagsfeier zu organisieren. Zunächst muss das Catering geplant werden. Wird in einem gemieteten Raum gefeiert, müssen die Organisatoren für Essen und Getränke sorgen. Dafür kann ein professionelles Catering-Unternehmen beauftragt werden, das warme Speisen oder auch Häppchen-Platten liefern kann. Dazu kann ein Barkeeper gebucht werden, der Getränke mixt und die Gäste unterhält. Viele entscheiden sich jedoch aus finanziellen Gründen gegen einen solchen Service und übernehmen selbst die kulinarische Organisation für die Überraschungsparty. Ideen für originelle Speisen gibt es im Internet – wenn jeder der Organisatoren etwas zur Feier beiträgt, kommt für alle Gäste ein umfangreiches Buffet zustande. Das Wichtigste ist, dass der überraschte Gastgeber keinerlei Arbeit hat und seine eigene Party stressfrei genießen kann.

Fingerfood mit Spießen

Wenn jeder Gast eine Kleinigkeit mitbringt, kommt ein tolles Buffet zustande (Bild: © Morenovel / Dollar Photo Club)

Musik: Profi-DJ oder private Playlist?

Keine Geburtstagsparty funktioniert ohne Musik. Die Auswahl der Songs nimmt maßgeblichen Einfluss auf die Stimmung unter den Gästen. Soll klassische und stimmungsvolle Hintergrundmusik laufen? Soll ausgelassen getanzt werden? Je nach Art und Location der Überraschungsparty sollte auf Lärmschutzbestimmungen geachtet werden. Das Budget bestimmt, ob ein professioneller DJ engagiert werden kann. Nicht selten findet sich jemand im Freundeskreis, der ebenso gut auflegen kann und auf diese Art seinen Teil zur Überraschungsparty beitragen kann. Wenn sich jemand die Arbeit macht und eine Playlist erstellt, sorgt der Laptop für die musikalische Untermalung.

Schöne Idee: Überraschungsparty mit Motto

Auch Überraschungspartys können hervorragend unter ein amüsantes Motto gestellt werden. Dann stellt sich allerdings die Frage, wie das unvorbereitete Geburtstagskind entsprechend eingekleidet zur Party kommen kann, ohne etwas zu ahnen. Da hilft nur: Motto-Verkleidung und Accessoires zur Feier mitnehmen. Nachdem alle „Surprise“ gerufen haben und die Katze aus dem Sack ist, kann sich die Hauptperson schnell umziehen und sich angemessen gekleidet unter das Volk mischen.

Überraschungsparty: Ideen für die Dekoration

Auch hier kommt es wieder darauf an, zu wissen, welche Interessen und Vorlieben das Geburtstagskind hat: Handelt es sich um eine Frau, ist die Dekofrage häufig einfacher zu klären: Ist ihre Lieblingsfarbe pink? Dann ist die Richtung der Dekoration eindeutig: rosa Girlanden, Luftschlangen, Luftballons und möglicherweise auch pinke Kleidung der Gäste. Hat sie ein Faible für den Orient, ist möglicherweise sogar selbst arabischer Herkunft? Eine arabische Dekoration lässt sich mit wenigen Mitteln auch in einer gemieteten Überraschungsparty-Location mit wenigen Accessoires zaubern, etwa Kissen, Kerzen und bunten Lampions. Bei Männern kann es in puncto Deko komplizierter werden. Hier lohnt es sich, über einen möglichen Lieblingsfilm nachzudenken, beispielsweise „Zurück in die Zukunft“ oder „Men in Black“. Wird die Überraschungsparty unter dieses Motto gestellt, kann die Dekoration ganz einfach entsprechend gestaltet werden. Kleiden sich alle Gäste nach dem vorgegebenen Motto, fungieren sie zudem selbst als Dekoration. Filmposter an den Wänden geben der mottogerechten Dekoration den letzten Schliff.

Wer eine Überraschungsparty organisieren möchte, muss also einige Dinge beachten, die bei einer normalen Geburtstagsparty keine große Rolle spielen: Unauffällig eine passende Gästeliste zusammenstellen, Einladungen versenden und vor allen Dingen: Verlässliche Personen ins Vertrauen ziehen, die nichts ausplaudern. Denn damit steht und fällt der tolle Effekt einer Überraschungsparty! Ist die Überraschung gelungen, steht einer unvergesslichen Geburtstagsfeier nichts mehr im Wege!