Geburtstagsfeier zum Osterfest – so wird sie unvergesslich

Das Osterfest ist ein ganz besonderes Fest, nicht nur für Christen. Der Termin im März oder April lässt auf gutes Wetter und den baldigen Sommer hoffen. Die Bäume werden langsam wieder grün, die Sonne scheint warm auf unsere Haut. Da bildet Ostern einen schönen Anlass, um den Frühling willkommen zu heißen. Haben Sie in diesen Tagen Geburtstag, aber keine Lust auf eine große Party, planen Sie doch einfach eine schöne Osterfeier im engsten Kreis. Beginnen Sie den Tag mit einem entspannten Brunch und genießen Sie nachmittags ein leckeres Osterlamm. Abends können Sie dann ein tolles Festmahl auf den Tisch zaubern. Oder wünschen Sie sich doch einfach von einem passionierten Hobbykoch aus Ihrem Umfeld ein leckeres Ostermahl? Wir haben die besten Inspirationen und Osterrezepte für ein gelungenes Osterfest für Sie zusammengestellt.

Tulpen und Herz

Verbinden Sie Ihren Geburtstag mit dem Osterfest und genießen Sie den Tag mit Freunden und Verwandten. (Foto: © fotogestoeber / Dollar Photo Club)

Mit einem leckeren Brunch in den Oster-Geburtstag starten

Ein Osterbrunch ist eine Mischung aus Frühstück und Mittagessen. Frühes Aufstehen können Sie also getrost von Ihrem Tagesplan streichen. Verwöhnen Sie sich beim Oster-Geburtstags-Brunch mit Leckereien, die Sie sonst nicht jeden Tag auftischen. Laden Sie zum Brunch Ihre engsten Freunde ein oder genießen Sie das ausgedehnte Frühstück einfach gemeinsam mit Ihrem Liebsten im Bett. Leckere Ideen für den Osterbrunch:

Toast Muffins mit Speck und Ei

Toastmuffins sind ein leckeres Highlight für den Osterbrunch. (Foto: © StefanieB. / Dollar Photo Club)

  • Frische Brötchen und Croissants
  • Selbstgebackene Muffins
  • Räucherlachs mit Meerrettich
  • Rühreier oder Omelette
  • Tomate mit Mozzarella
  • Selbstgemachte Kräuterbutter
  • Pizzateilchen
  • Osterzopf
  • Marmeladen und Konfitüren
  • Waffeln mit süßem und deftigem Belag
  • Käsespieße
  • Frisches Obst
  • Toastmuffins mit Speck und Ei

 

Für 6 Toastmuffins benötigen Sie:

  • Ein Muffinbackblech
  • 6 Scheiben Toast
  • Ein wenig Butter
  • 6 Eier
  • 6 Scheiben Bacon

Rollen Sie die Toastscheiben mit einem Nudelholz aus, sodass sie platter werden. Anschließend bestreichen Sie die Scheiben mit Butter. Drücken Sie die Toastscheiben mit der Butterseite nach unten in die Muffinformen.
Legen Sie danach eine Scheibe Bacon auf die Toastscheiben.
Zum Schluss wird in jede Muffinmulde ein Ei aufgeschlagen. Geben Sie Ihre Toastmuffins für ungefähr 10 bis 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen (Umluft 180 Grad, Elektroherd 200 Grad).
Mit Gewürzen nach Wunsch abschmecken und warm genießen.

Das Highlight auf der Kaffeetafel: Ein niedliches Osterlamm

Laden Sie für den Nachmittag liebe Freunde und Verwandte ein. Bei Kaffee und Kuchen können Sie den Frühlingstag genießen, miteinander plaudern und auf Ihr neues Lebensjahr anstoßen. Wenn Sie gerne backen, darf ein Osterlamm beim Osterfest nicht fehlen. Dabei handelt es sich nicht um einen saftigen Braten, sondern um ein niedliches Backwerk, das Sie nach Herzenslust verzieren können. Im Handel bekommen Sie 3D-Backformen, die Ihrem Lamm das passende Äußere verleihen. Auch andere ostertypische Tiere wie Hasen oder Hühner kommen für den speziellen Osterkuchen in Frage. Zum Backen benötigen Sie:

  • 150 Gramm Butter
  • 150 Gramm Zucker
  • 200 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • ½ Päckchen geriebene Zitronenschale
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 2 Esslöffel Milch
  • Puderzucker zum Verzieren

Rühren Sie die Butter schaumig und geben Zucker und Vanillezucker hinzu. Die Eier werden alle einzeln untergerührt. Danach folgen die Zitronenschale, das Mehl, Backpulver und die Milch. Rühren Sie alles zu einem schönen, gleichmäßigen Teig. Damit sich das Osterlamm gut aus der Form lösen lässt, muss diese unbedingt gut eingefettet werden. Achten Sie darauf, dass alle Furchen und Vertiefungen gleichmäßig mit Butter bedeckt werden. Es sollte eine gleichmäßige Butterschicht entstehen, ohne dass dicke Butterflocken sichtbar sind. Anschließend geben Sie etwas Mehl oder Paniermehl in die Form und drehen und wenden diese solange, bis die ganze Form von innen mit Butter und Mehl benetzt ist. Erst danach kommt der Teig in die Form. Backen Sie Ihr Lamm im vorgeheizten Backofen (Umluft 180 Grad, Elektro 200 Grad) etwa 40 Minuten lang. Testen Sie mit einem Holzstäbchen, ob Ihr Kuchen schon fertig ist, bevor Sie den Backofen abschalten. Bleibt kein Teig am Holzstäbchen, wenn Sie es in den Kuchen pieken, ist der er durch. Der Kuchen sollte erst abkühlen, bevor er aus der Form gelöst wird. Nach dem Stürzen lassen Sie ihn auf einem Kuchengitter erkalten. Anschließend kann das Osterlamm mit Puderzucker bestäubt werden.

Frühlingshafte Deko macht gute Laune

Für echtes Osterfeeling darf natürlich die passende Deko nicht fehlen. Im beginnenden Frühling darf diese ruhig farbenfroh sein und die Farben der aufblühenden Natur aufgreifen. Gelb und grün machen sich auf der Ostertafel besonders gut. Frische Osterglocken wirken freundlich und machen Lust auf Sommer. Um bunt bemalte Ostereier hübsch zu präsentieren, stellen Sie eine große Vase mit Forsythien auf. Auch Weidenzweige mit Weidenkätzchen sind ein toller Hingucker. Hier kommen farbenfrohe Eier besonders gut zur Geltung. Unser Tipp: Bereiten Sie das Osterlamm schon einen Tag vor Ostern zu und schlagen Sie die Eier nicht auf, sondern blasen Sie einfach aus. So haben Sie drei leere Eierschalen, die Sie nach Herzenslust verzieren können. Als Tischdeko können Sie auch hartgekochte Eier verschönern. Wie wäre es mit einem bunten Ei als Platzkärtchen? Einfach den Namen des Gastes auf das Ei schreiben und in ein kleines Nest neben dem Platz legen. Als Alternative zum Ostergras eignen sich Nester aus zusammengeknüllten Papiertüten (Frühstückstüten). Zusammen mit Osterservietten und Hasendeko wird Ihre Ostertafel zum echten Highlight.

Ausgeblasene Ostereier an Ast mit Blüten

Zauberhafte Osterdeko macht Lust auf Frühling. (Foto: © lily / Dollar Photo Club)

Festmahl am Abend – laden Sie Ihre Freunde zum Kochen ein

Einen leckeren Ausklang erhält das Osterfest, wenn Sie abends ein besonderes Essen auf den Tisch zaubern. Wenn Sie gerne selbst kochen, machen Sie das Festmahl einfach selbst. Oder haben Sie
einen begeisterten Koch in Ihrem engsten Freundes- oder Familienkreis? Wünschen Sie sich zum Geburtstag einen tollen Festschmaus. Um dem Kochen eine gesellige Note zu verleihen, können Sie aus den Vorbereitungen auch ein tolles Koch-Event für sich und Ihre Gäste machen. Bitten Sie den Koch um eine Zutatenliste oder stellen Sie selbst eine zusammen. Jeder Gast bringt etwas von dieser Liste mit. Vermerken Sie dies am besten schon auf den Einladungskarten. Hierfür eignen sich übrigens frühlingshafte Blumenmotive besonders gut. Planen Sie den Beginn der Feier für den späten Nachmittag. Dann bleibt genügend Zeit, um gemeinsam das Menü für den Abend zuzubereiten. Wenn alle mitmachen, sind die Vorbereitungen schnell erledigt. Einer schält Kartoffeln, ein anderer schneidet Zwiebeln. Ein Gast kann erst später kommen? Kein Problem. Eine Flasche Wein zum Essen muss erst da sein, wenn das Essen auf den Tisch kommt.

Fisch an Karfreitag, Braten am Ostersonntag – Traditionen rund um die Ostertage

Berücksichtigen Sie bei der Wahl des Menüs unbedingt, an welchem der Osterfeiertage Sie feiern möchten. Traditionell endet an Ostern die 40tägige Fastenzeit, die am Aschermittwoch beginnt. Karfreitag und Ostersamstag liegen noch innerhalb der Fastenzeit. Auch wenn viele Menschen diese christliche Tradition nicht sehr genau nehmen, hat es sich an Karfreitag durchgesetzt, Fisch zu essen. Dieser gilt nicht als Fleisch und darf daher auch während der Fastenzeit konsumiert werden. Wählen Sie hier also ein Menü aus, bei dem der Fisch im Mittelpunkt steht. Eine Alternative bilden vegetarische Gerichte. Wenn Sie sicher sind, dass von Ihren Gästen keiner Wert auf solche Traditionen legt, kommt natürlich auch schon am Karfreitag ein guter Braten in Frage.

Lammbraten – der Klassiker unter den Ostergerichten

Der Klassiker für den Osterschmaus ist ein Lammbraten. Eine Lammkeule mit Speckbohnen und Bratkartoffeln lässt Feinschmeckerherzen höherschlagen und lässt sich gut vorbereiten. Besorgen Sie die Lammkeule frisch beim Metzger. Der Hauptknochen sollte drinbleiben, das intensiviert den Geschmack des Bratens. Lassen Sie alle anderen Knochen entfernen. Den Lammgeschmack können Sie etwas abmildern, wenn Sie das Fleisch über Nacht in Buttermilch einlegen. Für ein besonders feines Aroma kann das Fleisch auch in Rotwein eingelegt werden. Rezepte für leckere Lammvariationen finden Sie auf verschiedenen Portalen wie chefkoch.de. Wir wünschen alles Gute, guten Appetit und tolle Ostertage!