Cupcakes mit Happy Birthday

Welche Geburtstagsfeier passt zu mir? (Bild: © rockvillephoto / Dollar Photo Club)

Gerade bei besonderen Geburtstagen wie etwa zur Volljährigkeit oder zum 50. möchten viele ein einzigartiges Fest veranstalten. Vor allem jüngere Generationen feiern ihren Geburtstag gern groß: Eine Gästeliste mit mindestens 50 Personen ist dann Pflicht. Doch wo soll eine solche Party stattfinden? Muss ein Raum gemietet werden oder ist der eigene Partykeller groß genug für solch eine große Geburtstagsfeier? Was gibt es zu essen? Andere bevorzugen angesichts solcher Fragen eine kleine Party: 10 Gäste sorgen für Spaß und treten sich nicht gegenseitig auf die Füße. Doch auch für kleine Geburtstagsfeiern ist einiges zu beachten. Letztendlich bleibt es jedem Geburtstagskind selbst überlassen, wie die Geburtstagsparty ausfallen soll. Anhand unserer Tipps können unentschlossene Geburtstagskinder herausfinden, welche Feier am besten zu Ihnen passt. Mit unseren Checklisten erhalten Geburtstagskinder eine Orientierung bei der Planung ihrer Geburtstagsparty und sind so bestens organisiert.

Die kleine Geburtstagsfeier – Party in gemütlicher Runde

1. Hausparty – im Wohnzimmer Geburtstag feiern

Natürlich hängt die Entscheidung für eine kleine oder große Geburtstagsfeier vom vorhandenen Platz ab. Fast jeder kennt sie aus früheren Zeiten: Die Studentenpartys, bei denen sich 60 Gäste in einer Zwei-Zimmer-Wohngemeinschaft zusammenfanden, 10 von ihnen auf dem winzigen Balkon – sind doch dort sowohl Aschenbecher als auch Getränke zu finden. Doch wer nicht mehr 20 ist, möchte erstens nur noch Gäste auf seiner Geburtstagsfeier sehen, die er alle selbst kennt, und möchte zweitens nicht das Chaos am nächsten Morgen beseitigen müssen. Dafür gibt es nur eine Möglichkeit: Die Gästeliste kürzen. Mit 20 Freunden ist die kleine Wohnung gut gefüllt und die Feier artet nicht aus. Für eine Hausparty ist die Organisations-Checkliste recht kurz:

  • Essen: Für Geburtstagsfeiern im Wohnzimmer reicht in der Regel Fingerfood. Mozzarella und Tomaten, Pfannkuchenröllchen mit Frischkäse und Lachs, eine Kürbissuppe, Käsespießchen etc. Optional kann auch eine kalte Platte beim Caterer bestellt werden oder die Gäste bringen Kleinigkeiten ganz unkompliziert selbst mit.
  • Dekoration: Das Wohnzimmer und die Küche können leicht in kleine Partyräume verwandelt werden. Luftschlangen, Girlanden, Luftballons oder je nach Motto eine spezielle Deko sorgen für die richtige Stimmung.
  • Musik: Es reicht – schon allein, um die Nachbarn zu schonen – die Playlist aus dem Internet oder die eigene vorhandene Stereoanlage.
  • Nachbarn: Hier müssen Geburtstagskinder etwas aufpassen. Auch kleine Gruppen, die sich miteinander unterhalten, verursachen einen gewissen Lärmpegel. Wer tolerante Nachbarn hat, kann sich glücklich schätzen. Ansonsten gilt: Nach 22:00 Uhr leise sein. Günstig ist es, einen Zettel im Treppenhaus aufzuhängen, auf dem man die kleine Geburtstagsfeier freundlich ankündigt und die Nachbarn vielleicht sogar zum Mitfeiern einlädt.

Der große Vorteil der Hausparty liegt auf der Hand: Sie ist relativ preiswert – das meiste wird selbstgemacht. Zudem kann sie völlig frei gestaltet werden, beispielsweise mit Partyspielen und individueller Musik. Die Nachteile: Die Nachbarn beschweren sich zurecht, wenn es zu laut wird. Zudem bevölkern Freunde und Bekannte die privaten Räume – das Schlafzimmer sollte der Gastgeber eventuell abschließen.

Party zu Hause mit Freunden

Gemütlich zu Hause feiern in kleiner Runde (Bild: © Monkey Business / Dollar Photo Club)

 

2. Kleine Geburtstagsfeier in einer Bar

Wer in einem Restaurant oder einer Bar eine kleine Geburtstagsfeier ausrichten möchte, hat im Vergleich zur Hausparty weniger Arbeit. Weitere Vorteile: Essen und Getränke müssen nicht selbst zubereitet werden, das Geburtstagskind muss nicht seine Privaträume zur Verfügung stellen. Für kleine Geburtstagsfeiern ist es mit wenigen Wochen Vorlauf nicht schwierig, einen ausreichend langen Tisch zu reservieren. Dafür spielt die Kostenfrage eine Rolle: Zahlen die Gäste ihre Getränke selbst? Zahlt der Gastgeber sämtliche Getränke und das Essen, kann das sehr teuer werden. Wir haben die Möglichkeiten für eine kleine Feierrunde in der Bar zusammengestellt:

  • Viele Bars, Lokale und Kneipen stellen Getränkemarken zur Verfügung. Der Gastgeber zahlt einen bestimmten Betrag und kann so entscheiden, wie viele Freigetränke er seinen Gästen spendieren möchte. Nicht selten bieten Bars Geburtstagskindern auch Rabatte, da sie an diesem Abend mit ihrer Feier einen hohen Umsatz generieren.
  • Auch für das Essen gibt es oft besondere Regelungen mit dem Barbetreiber. In einigen Fällen kann sogar eigenes Essen für Geburtstagsfeiern mitgebracht werden.
  • Auch bei der Musik können Gastgeber in vielen Fällen mit dem Barbetreiber sprechen: Häufig richtet er sich nach seinen Gästen und spielt die Musik, die das Geburtstagskind sich wünscht.
  • Dekoration: Hat die kleine Geburtstagsrunde in der Bar einen eigenen Nebenraum zur Verfügung, kann dieser in vielen Fällen mit eigener Dekoration geschmückt werden. Hier kann auch nach Herzenslust laut gefeiert werden, ohne dass Nachbarn sich gestört fühlen. Am nächsten Tag steht dann zwar eine Aufräum-Aktion an, allerdings nicht vergleichbar mit dem Aufwand bei der Hausparty.

Alles in allem ist eine kleine Feier etwas für den alljährlichen Geburtstag. Steht hingegen ein besonderer Geburtstag an, möchten sich viele von diesen kleinen Feiern abheben und entscheiden sich, eine große Geburtstagsfeier für ihre Gäste auszurichten, die allen Freunden und Bekannten im Gedächtnis bleiben wird.

Die große Geburtstagsfeier: Standesgemäß feiern zum 18., 50. oder 75.

Etwas mehr Zeit, Geld und möglicherweise auch Nerven kostet die Planung einer großen Geburtstagsfeier. Wo sie auch stattfinden soll – für eine lange Gästeliste müssen auch ausreichend Platz, Essen und Getränke vorhanden sein. Das Geburtstagskind muss einige Wochen vorher mit der Organisation beginnen. Werden 50 und mehr Gäste eingeladen, kommt die Planung schon der einer Hochzeit gleich. Wir haben zwei unterschiedliche Geburtstagslocations für große Geburtstagsfeiern unter die Lupe genommen.

1. Gartenparty – mit vielen Gästen im Freien feiern

Bei großen Geburtstagsfeiern kommen viele Gäste – doch wo finden sie alle Platz? Hier sind Geburtstagskinder mit großem Garten im Vorteil: Sofern das Wetter mitspielt, können sie ihren Geburtstag im Garten feiern. Sommer-Geburtstagskinder können mit einer traumhaften Gartenparty sich selbst und vielen Gästen eine riesige Freude machen. Eine solche Gartenparty bringt einiges an Arbeit und Planung mit sich

1. Möbel: Für eine große Geburtstagsfeier im Garten mit 50 oder mehr Gästen werden große Tische und ausreichend Sitzmöglichkeiten benötigt. Möbel für die Gartenparty können tageweise gemietet werden.

2. Dekoration: Blumen auf den Tischen, Lampions in den Bäumen, Girlanden, Luftschlangen und Luftballons sorgen für eine bunte und festliche Atmosphäre, kosten nicht viel und machen nur wenig Arbeit.

3. Sonstige Ausstattung: Genauso wie Tischdecken und Sitzpolster nicht fehlen dürfen, sollte man bei einer Gartenfeier für alle Eventualitäten gewappnet sein – ein Regenschutz muss her. Dafür eignen sich am besten Pavillons, die für den Abend gemietet werden können, oder auch Planen, die zwischen den Bäumen gespannt werden können.

Gäste einer Clubparty

Für viele Gäste eignet sich ein großer Saal zu Feiern und Tanzen (Bild: © Syda Productions / Dollar Photo Club)

 

3. Geburtstagsfeier im großen Festraum

Eine große Geburtstagsfeier im Winter ist geplant – ein großer Raum für viele Gäste muss her. Viele Restaurants, aber auch Veranstalter stellen Festräume oder sogar Säle zur Verfügung, die gemietet werden können. Häufig sind Getränke und Essen für Geburtstagsfeiern im Mietpreis inbegriffen, in anderen Fällen sorgt das Geburtstagskind selbst für die Verpflegung. Gerade bei großen Geburtstagsfeiern empfiehlt es sich jedoch, jeden Gast selbst etwas mitbringen zu lassen. So kommt garantiert für alle genug zusammen und die gut gestärkten Feierwütigen können loslegen! Hier verraten wir, worauf es bei der großen Geburtstagsfeier im Partysaal ankommt:

Festsaal mieten – diese Fragen sollten beantwortet werden

Ein großer Raum zum Feiern kostet Miete. Am praktischsten ist es, sich bei Freunden, Bekannten und deren Freunden zu erkundigen – einer von ihnen weiß meist Bescheid und hat bereits eine Location für eine Feier gemietet oder kann Empfehlungen aussprechen. Bewertungen im Internet geben Auskunft über die Kundenzufriedenheit und die Ausstattung verschiedener Locations:

  • Ist die Musikanlage auf dem neuesten Stand der Technik?
  • Ist der Raum groß genug?
  • Ist er für die Sommermonate klimatisiert bzw. für den Winter beheizt?
  • Gibt es Sitzmöglichkeiten bzw. genug Platz zum Tanzen?
  • Kann das Geburtstagskind den Saal selbst dekorieren oder wird dies vom Betreiber übernommen?
  • Sind Getränke inklusive bzw. muss die Geburtstagsgesellschaft einen Mindestumsatz erzielen?

Einen Festraum zum Mieten gibt es in verschiedenen Dimensionen – auch für große Geburtstagsfeiern mit langer Gästeliste. Ob eine große oder eine kleine Feier das Richtige ist, hängt vom verfügbaren Budget, vom Alter und von den Vorlieben des Geburtstagskindes ab. Welche Möglichkeit auch immer der Gastgeber wählt – die Gäste werden begeistert sein!