Seinen Geburtstag kann man sich nicht aussuchen. Fällt der eigene Geburtstag auf einen anderen Feier- oder Festtag, dann kann man entweder zu einem späteren Termin feiern oder einfach das Beste daraus machen. Wer Geburtstag an Halloween feiert, kann eine tolle Gruselparty ausrichten. Wir haben einige Tipps zusammengetragen, wie sich aus dem gruseligsten Tag des Jahres ein toller Geburtstag machen lässt.

Mit der passenden Deko wird der Geburtstag an Halloween zur unvergesslichen Party. (Foto: © maglara / Dollar Photo Club)

Mit der passenden Deko wird der Geburtstag an Halloween zur unvergesslichen Party. (Foto: © maglara / Dollar Photo Club)

Halloween in Europa: Von Jahr zu Jahr beliebter

Am 31.10. schallt auch in Deutschland immer lauter der Ruf „Süßes oder Saures“ durch die Gassen. Verkleidete Kinder ziehen von Haustür zu Haustür und fordern Hausbesitzer auf, Süßigkeiten zu verteilen, um Streichen zu entgehen. Geschnitzte Kürbisse mit fiesen Fratzen sollen böse Geister vertreiben. Allgemein sind gruselige Spiele, Verkleidungen und Dekorationen an diesem Tag sehr beliebt. Seine Ursprünge hat Halloween nach alten Überlieferungen in Irland, von wo aus es nach Nordamerika gelangte. Dort wurde das Fest kommerzialisiert und zum beliebten Anlass für Kostümierungen und ausgelassene Feiern. Über Frankreich gelangte Halloween zurück nach Europa, wo es sich seit einigen Jahren zunehmend ausbreitet. Alljährlich locken die Geschäfte mit vielseitiger Deko, Riesenkürbissen und schaurigen Kostümen. Der perfekte Anlass also, den Geburtstag an Halloween im Stile der Gruselnacht zu verleben.

Der Horrorparty ein Motto geben

Die kombinierte Geburtstags-Halloween-Party darf natürlich auch unter einem passenden Motto stehen. Kreative Gastgeber richten die gesamte Party dann an diesem Motto aus und machen aus der Feier eine runde Sache. Bei der Wahl des Party-Mottos sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, solange es nur gruselig ist. Ob ein „Zombie-Festival auf dem Friedhof“ ausgerichtet wird oder „berühmte Horrorgestalten“ nachgestellt werden sollen, hängt von den Vorlieben und den Ideen des Gastgebers ab. Sinnvoll ist es, das Motto so zu wählen, dass die meisten Gäste sich entsprechend vorbereiten und kostümieren können.

Vor der großen Party: Gruselige Einladungen verteilen

Damit zum Geburtstag an Halloween auch alle Freunde kommen, müssen passende Einladungskarten her. Natürlich bietet der Handel passende Karten für die Halloweenparty, allerdings bietet kaum ein Fest mehr Potential für selbstgemachte Einladungen. Klassische Motive für Halloween sind

  • Kürbisse
  • Gespenster
  • Hexen
  • Katzen
  • Spinnen
  • Fledermäuse
  • Totenköpfe
  • Skelette

Ein Vorteil der meisten Halloween-Motive ist, dass sie sich einfach darstellen lassen. So können auch die, denen Basteleien sonst nicht so liegen, mit wenig Aufwand tolle Einladungen herstellen. Typische Halloween-Farben sind orange, schwarz, weiß, rot oder silber. Mit Bastelkarton und Tonpapier entstehen schnell einzigartige Halloween-Karten. Passende Stempel oder Motivstanzen runden das Gesamtkunstwerk ab. Natürlich darf auf der Einladung das Motto nicht fehlen und ob eine Kostümierung erwünscht ist oder nicht. So können die Gäste sich passend auf die Party vorbereiten. Sinnvoll ist es, die Karten rechtzeitig zu verschicken, damit die Gäste den Termin nicht schon anderweitig verplant haben. Auch für den Gastgeber ist die frühzeitige Einladung von Vorteil: Er kann bereits früh abschätzen, wie viele der Gäste kommen und hat mehr Zeit für eine genaue Planung.

Die Deko: Damit es rundum schaurig wird

Was für die Einladungen zum Geburtstag an Halloween gilt, ist natürlich auch für die Party selbst passend. Um die Deko stilecht zu gestalten, gibt es unzählige Bastelideen. Halloween-Partys sind der perfekte Anlass, sich kreativ zu entfalten. Die meisten coolen Halloween-Ideen lassen sich ohne großen Aufwand nachbasteln und schaffen mit wenig Aufwand eine große Wirkung.

Die meisten Bastel-Ideen für die Halloween-Party lassen sich einfach nachmachen. (Foto: © Gennadiy Poznyakov / Dollar Photo Club)

Die meisten Bastel-Ideen für die Halloween-Party lassen sich einfach nachmachen. (Foto: © Gennadiy Poznyakov / Dollar Photo Club)

Kürbisse lassen sich ganz einfach nach Belieben schnitzen. Ein Teelicht im Inneren sorgt für schaurig schönes Licht und eine geheimnisvolle Atmosphäre. Im Handel gibt es auch passende Lichterketten, bei denen die einzelnen Lampen als kleine Kürbisse dargestellt sind.

Spinnennetze aus Watte gehen schnell und machen aus freundlichen Räumen gruselige Höhlen. Die Watte einfach auseinanderzupfen und in den Ecken, über Lampen, Tischen und auf dem Buffet verteilen. Zusammen mit kleinen Plastikspinnen oder selbst gebastelten Spinnen aus Pfeifenreinigern wirken die Netze im Schummerlicht täuschend echt.

Für die düstere Party sollten die Fenster mit dunklen Stoffen verhängt werden. Da die meisten Leute ihren Geburtstag an Halloween erst nach Einbruch der Dunkelheit feiern, muss der Stoff auch nicht absolut blickdicht sein.

Schaurige Effekte können mit Einmachgläsern erzielt werden. Als Füllung eignen sich allerlei Gegenstände mit verschiedenen Formen. Vor allem die Gemüseabteilung gibt einiges her. Aufgeschnittene Brokkoli-Röschen, Artischockenherzen, Fenchel, aber auch Kastanien in ihrer Hülle oder die Früchte von Haselnussbäumen können gut in Einmachgläsern angerichtet werden. Dazu Wasser mit Lebensmittelfarbe (zum Beispiel zum Eier färben) einfärben und zu den Gegenständen in die Gläser füllen. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wer sich ein bisschen mehr Mühe machen möchte, organisiert kleine Kuscheltiere, die er gruselig präpariert. Ausgerissene Augen, aufgeschlitzte Bäuche und eingefärbte und mit Bauschaum nachgebildete Eingeweide sehen eklig aus, und lassen sich gut in Gläser abfüllen. Auch hier die Gläser mit Wasser auffüllen. Um ein trübes Gelb zu erzielen, einfach gelbe Farbe mit einem Spritzer rot mischen. So entstehen Exponate wie aus dem Gruselkabinett. Werden diese von der Seite oder von hinten sanft beleuchtet, wirken die Gläser wie eingelegte Gehirne oder das Ergebnis medizinischer Experimente.

Toe Tags dienen üblicherweise zur Markierung von Leichen im Leichenschauhaus. Sie enthalten verschiedene Daten des Toten und helfen bei der Zuordnung. Auch wer seinen Geburtstag an Halloween feiern möchte, kann auf die kleinen Schilder zurückgreifen. Sie können entweder als makabre Einladungen genutzt werden oder beispielsweise als Markierung für Gläser dienen.

Madenpudding und abgehackte Finger: Was am Geburtstag an Halloween auf den Tisch kommt

Auf einer Geburtstagsparty an Halloween dürfen natürlich die passenden Speisen und Getränke nicht fehlen. Hier ist alles erlaubt, was eklig aussieht, natürlich ohne wirklich eklig zu schmecken. Auch bei den Getränken darf es ein bisschen schaurig sein. Rote Säfte, Rotwein oder Tomatensaft eignen sich als passende Drinks. Mit ein paar Gummischlangen oder aufgeweichten Weingummiwürmern sieht eine Bowle schnell aus wie ein Gruseltrunk. Eine coole Halloween-Idee ist eine große Glasschüssel mit Wackelpudding. Hier können rote und grüne Farbe gemischt werden für besondere Effekte. In die noch nicht erstarrte Masse können Gummiwürmer gegeben werden. So sieht der Pudding aus wie von Maden durchsetzt. Nach Belieben können die Würmer auch noch oben aus der Masse herausschauen, als ob sie sich gerade ihren Weg ins Freie bahnen. Gebäck, das mit rotem Zuckerguss überzogen wird, sieht aus wie mit Blut getränkt.

Auch auf dem Buffet darf es beim Halloween-Geburtstag schaurig aussehen. (Foto: © Gennadiy Poznyakov / Dollar Photo Club)

Auch auf dem Buffet darf es beim Halloween-Geburtstag schaurig aussehen. (Foto: © Gennadiy Poznyakov / Dollar Photo Club)

Mit der passenden Verkleidung die Halloween-Party aufmischen

Eine passende Verkleidung ist für den Geburtstag an Halloween unerlässlich. Ob Skelett, Mumie oder Hexe – Hauptsache gruselig und einfallsreich. Zwar bietet der Handel inzwischen eine Vielzahl an extravaganten Kostümen für diesen Anlass an, ein selbstgestaltetes Outfit ist jedoch meist viel schöner. Werden die einzelnen Kleidungsstücke selbst zu einem tollen Kostüm zusammengestellt, wird zudem garantiert kein zweiter Gast im gleichen Outfit erscheinen.

In eine Mumie verwandelt man sich zum Beispiel ganz leicht mit weißem Nesselstoff und schwarzem Tee. Baumwoll-Nessel bekommt man in Stoffläden, großen Kaufhäusern oder bei Ikea. Wer keinen Stoff auftreiben kann, kann auch Mullbinden aus der Apotheke verwenden, diese sind jedoch teurer. Den Stoff vorwaschen, damit er die Farbe annimmt. Anschließend kann der Stoff in Streifen geschnitten werden. Dazu schneidet man den Stoff an der Webkante ein. Die Webkante erkennt man daran, dass der Stoff dort nicht ausfranst und einen etwas festeren Rand hat. Die Streifen werden parallel zu der Linie geschnitten, wo der Stoff im Laden vom Ballen geschnitten wurde. Ist die Webkante eingeschnitten, kann der Stoff gerissen werden. Lange Fäden einfach abziehen, die stören sonst. Ein bisschen ausgefranst darf es aber ruhig aussehen. Nun werden die Binden in schwarzem Tee eingelegt. Je mehr Beutel im Wasser sind, umso besser ist das Ergebnis. Haben die Binden die gewünschte Farbe, können sie aus dem Tee raus und zum Trocknen aufgehängt werden. Achtung: Der Tee färbt immer noch. Die Binden also nicht auf der Sofalehne trocknen, sondern über einem Geländer oder an der Wäscheleine. Sind die Stoffstreifen trocken, können sie aufgerollt und nach Belieben um Kopf und Hände gewickelt werden. Durch die Färbung wirken die Stoffstreifen alt und dreckig und vermitteln den Eindruck, dass die Mumie direkt der Gruft entstiegen ist.

Partyspiele: Horrorgeschichten und Nachtwanderungen

Damit auf dem Geburtstag an Halloween die richtige Stimmung herrscht, können zum Beispiel gruselige Spiele für das passende Ambiente sorgen. Ein Klassiker sind die „black stories“. Das Kartenspiel nennt eine kurze, meist morbide Begebenheit, der die Mitspieler auf die Spur kommen müssen. Dazu stellen sie Fragen, die mit Ja oder Nein beantwortet werden können. Der Spielleiter kennt des Rätsels Lösung und beantwortet die Fragen der Mitspieler. Da an Halloween Gruselgeschichten einfach dazugehören, bieten black stories eine gute Grundlage für eine gelungene Geburtstags-Halloween-Feier. Im Grunde kann jedes bekannte Partyspiel zu einem Halloween-Gruselspiel werden. Dazu muss man es nur entsprechend abwandeln, um es zum echten Horrorerlebnis zu machen. Je nachdem wie alt die Partygäste sind, können auch eine nächtliche Schnitzeljagd oder der gemeinsame Gang von Nachbar zu Nachbar in das Party-Programm aufgenommen werden. Hierfür sind dann allerdings entsprechende Verkleidungen Pflicht.

Viele Ideen für gruselige Einladungen, passende Deko und die richtigen Rezepte finden Sie auch in unserem Pinterest-Kanal.